static2dynamic changes everything

Technologie

Alle Module von static2dynamic sind in PHP Entwickelt und Inhalte werden in einer SQL Datenbank gespeichert. Durch den Einsatz von PHP und mySQL wird sichergestellt das Ihnen keine Lizenskosten für die Middleware entstehen. In Kombination mit den speziellen Paketen bei Webplatz Schweiz ist es sogar möglich das keine zusätzlichen Kosten für bestimmte Module entstehen.

Funktionsumfang

Im Jahr 2000 begann die Entwicklung von static2dynamic. Seitdem wurden die Module weiter ausgebaut und neue kamen hinzu. Mittlerweile stellt static2dynamic ein Web Application Framework zur Verfügung mit dem jegliche applikatorische Anforderung abgedeckt werden kann.

static2dynamic verfolgt eine gänzlich andere Philosophie wie gängige Content-Management-Systeme. Es geht nicht darum alles zu ermöglichen und den Benutzer damit zu überfordern. Es geht darum die Anforderungen so zu lösen das der Benutzer möglichst wenig Aufwand mit der Verwaltung/Pflege hat.

  • Regelmässige Sicherheits-Audits von externen Firmen
  • Plattformunabhängig (läuft nachweisbar auf allen Browsern aller Betriebssysteme)
  • Eingabe der Inhalte erfolgt in WYSIWYG (What you see is what you get)
  • Verzicht auf Einsatz von Client-seitigen Scriptsprachen wie Javascript oder VBscript. Ein static2dynamic Auftritt funktioniert auch ohne Scripts.
  • Inhalte werden in XML Containern gespeichert
  • Nachweisbar Crossmedia-fähig
  • Problemlos für SPA (Single-Page-Application) Entwicklungen einsetzbar
  • Einfach zu bedienen ohne jegliche Programmierkenntnisse
  • Inhalte können per standard Mehrsprachig erfasst werden
  • Kundenspezifische Anforderungen können einfach implementiert werden
  • Modularer Aufbau
  • keine Lizenzgebühren
  • stetige Weiterentwicklung und kostenlose Updates aller Installationen
  • Direkte Online-Hilfe aus allen Modulen
  • Erzeugt W3C konformes HTML5, HTML 4.01 oder XHTML 1.0
  • Komplett Template-Orientierter Seitenaufbau
  • Smartphone tauglich
  • Google AMP kompatibel

static2dynamic vs. typo3, joomla, wordpress & co

Oftmals begegnen uns Fragen wie z.B. "Wieso sollen wir für ein CMS etwas bezahlen wenn es Open-Source CMS Systeme gibt?" oder "Bei den Open-Source CMS Systemen ist die Weiterentwicklung gewährleistet und es arbeiten viele Entwickler daran und verbessern das System ständig".

Kosten enstehen Ihnen natürlich immer. Fragt sich eben nur für was genau Sie bezahlen. Bezahlen Sie jemandem, der sich Gratis die Technologie aus dem Internet herunterläd, Ihnen ein Template draufklatscht, einige Plugins einrichtet und das wars, oder zahlen Sie lieber für geprüfte Sicherheit?

Viele Entwickler bedeutet nicht "hohe Qualität" sondern in OpenSource Projekten leider zu oft genau das Gegenteil. Fast wöchentlich werden neue Sicherheitslücken bekannt über die Angreifer die Inhalte der Homepage verändern, löschen oder gar zur Verteilung von Viren- oder SPAM-Programmen umfunktionieren können:

Lesen Sie hier etwas über die Hintergründe warum dennoch Typo3 & Co so häufig eingesetzt werden.

Eine Liste über alle aktuell bekannten Sicherheitsprobleme von Typo3 können Sie hier abrufen.

Zwar ist ein Vorteil von OpenSource Projekten das Sicherheitsproblem in der Regel viel schneller gelöst werden und Patches bereitstehen als bei kommerziellen Produkten, doch Kunden die ein CMS einsetzen wollen sind in der Regel nicht in der Lage solche Patches speditiv einzupflegen.

Das nächste Problem wird häufig von vielen Kunden unterschätzt und ist die Folge aus den zuvor beschriebenen Punkten. Wird z.B. ein Typo3 Auftritt von einem IT-Dienstleister auf Kundenbedürfnisse hin angepasst und danach wird eine Sicherheitslücke bekannt kann es passieren, dass kein reguläres Update der Typo3 Installation durchgeführt werden kann sondern eine Abhängigkeit vom IT-Dienstleister geschaffen wurde. Dieser Umstand ist nicht einmal die Schuld von Typo3 sondern eine häufige Praxis von IT-Dienstleistern. Aktuelle Untersuchungen zeigen zudem, dass solche Erweiterungen häufig schlecht oder garnicht gegen Sicherheitsprobleme getestet werden.

Bei einem static2dynamic Auftritt bestehen diese Probleme nicht. Zum einen gibt es eine Garantie, dass alle Arbeiten kostenlos ausgeführt werden falls Fehler korrigiert werden müssen. Zum anderen erhalten alle Kunden kostenlose Updates aller static2dynamic Module. Ausserdem ist seit bestehen von static2dynamic noch kein einziges Sicherheitsproblem aufgetreten sodass ein Auftritt kompromitiert werden konnte.

Bevor Sie diese Argumente abtun raten wir Ihnen zudem sich einmal mit dem Admin-Bereich des jeweiligen OpenSource CMS zu befassen. Schnell werden Sie erkennen wie kompliziert die Systeme aufgebaut sind. Dies ist im Grunde nicht einmal die Schuld der Systeme, denn dort will man dem Anwender ja möglichst alle Möglichkeiten zur Veränderung bieten. Und genau in diesem Punkt unterscheidet sich static2dynamic in der Philosophie. Bei einem static2dynamic Auftritt erhalten Sie genau den Auftritt den Sie wollten und es stehen Ihnen im Admin-Bereich nur die für Sie wirklich relevanten Funktionen zur Bearbeitung der Inhalte zur Verfügung.

Sollte absehbar sein das die innerbetriebliche Weiterentwicklung des static2dynamic Frameworks nicht mehr durch FBIS fortgesetzt wird, wird das gesamte System mit entsprechender Vorlaufzeit in ein OpenSource Projekt überführt. Damit ist sichergestellt das andere PHP Entwickler das System weiter Pflegen und erweitern können.